Erhalten Sie jetzt Ihren
kostenlosen Demozugang

*bitte angeben



Reanimation beim beatmeten Patienten
11:39 Minuten
Lektion ansehen
Zur Reanimation (Wiederbelebung) gehören alle Maßnahmen, die bei einem Herzstillstand zur Wiederherstellung der Hirndurchblutung und Aufrechterhaltung einer Lungenminimalbelüftung notwendig sind. Um irreversible Schäden am Gehirn zu vermeiden, müssen diese Maßnahmen so schnell wie möglich, und zwar noch vor der Schockbekämpfung und der Wundversorgung durchgeführt werden.

Ruhe, Disziplin und Geschwindigkeit können dabei Leben retten. Doch in einer lebensbedrohlichen Situation, die ein schnelles Handeln erfordert, bedeuten Konzentration und Fokussierung auf die Aufgabe eine große Herausforderung.

Als Atmungstherapeut ist André Michael Prangel Experte auf diesem Gebiet. Er erläutert das Vorgehen bei der Reanimation eines Menschen mit Trachealkanüle im Detail und erklärt, was dabei zu beachten ist. So reicht beispielsweise eine Beatmung über das Beatmungsgerät allein nicht aus, um das Überleben zu sichern. Neben der Vermittlung von Basiswissen zur Wiederbelebung bei nicht beatmeten und beatmeten Patienten geht Herr Prangel auch auf spezielle Phänomene, wie beispielsweise den Situs inversus oder die Atemwegsverlegung, ein.

Lerninhalte:

  • Theorie: Reanimation beim Menschen mit Trachealkanüle
    • Funktionsweise Ambu-Beutel
    • PEEP-Ventil
    • Sauerstoffreservoir
    • Exkurs: Situs inversus
    • Notruf 112 (Ablauf, Informationen)
    • Erkennen einer Atemwegsverlegung
  • Praxistraining
Kurstyp Onlinefortbildung
Kategorien Intensivpflege, Pflichtunterweisungen
Dauer 00:13:39
Anhang Kein Anhang vorhanden
Untertitel Deutsch, EnglischSpanischRussischPolnisch
André Michael Prangel
André Michael Prangel ist Atmungstherapeut, leitende Pflegekraft und Fortbildungsmanager in einem international agierenden Pflegeunternehmen. Er engagiert sich als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin und bietet Vorträge, Seminare sowie Unternehmens- und Projektberatung im Bereich der außerklinischen Pflege an.