Erhalten Sie jetzt Ihren
kostenlosen Demozugang

*bitte angeben

Erhalten Sie jetzt Ihren
kostenlosen Demozugang
Erhalten Sie jetzt Ihren
kostenlosen Demozugang

*bitte angeben

Einführung des Strukturmodell zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation (SiS)
Laut des Abschlussberichts des statistischen Bundesamtes zum Erfüllungsaufwand in der Pflege 2013 betrug der bisherige finanzielle Aufwand für die Pflegedokumentation rund 2,7 Mrd. Euro deutschlandweit.

Da stellt sich die Frage, wie der Bürokratieaufwand in der Pflegedokumentation sinnvoll komprimiert werden kann, ohne die Qualität und den Nutzen zu verringern.

Unsere Referentin Anette Pelzer ist Multiplikatorin für das Strukturmodell SIS nach Beikirch. Die Strukturierte Informationssammlung bietet Ihnen nicht nur die Entlastung der Bürokratie Ihrer Einrichtung, sondern dient auch zu einer überschaubaren, für die Mitarbeiter nachvollziehbaren und einheitlichen Pflegedokumentation, um Ihren Alltag effizienter zu gestalten.

Lerninhalte:
  • Entstehungsgeschichte
  • Grundlagen zum Strukturmodell SIS
    • Entbürokratisierung
  • 4 Elemente des Strukturmodells
    • Strukturierte Informationssammlung (SIS)
    • Der individuelle Maßnahmenplan
    • Das Berichteblatt
    • Die Evaluation
  • Vorteile für die Einrichtung
Referent
Anette Pelzer
Qualifikation: Pflegecoaching, Pflegedienstleitung + Management sozialer, Einrichtungen/ Heimleitung, Qualitätsbeauftragte für soziale Einrichtungen/BAK, Qualitätsmanager im Sozialwesen "Als Beraterin biete ich meinen Kunden ein transparentes Qualitätsmanagement an und stehe Ihnen zur Seite. Entwickle mit Ihnen praxis- und marktorientierte Lösungen für Ihr Unternehmen. Sie haben die Möglichkeit mich als Interim-Leitung zur Überbrückung von personellen Ausfällen in der Leitungsebene, ein zu setzten. Ich sehe mich auch als die „Feuerwehr“, die auch unliebsame Umstrukturierung vornehmen muss, wenn es brennt. Den in der Kranken- und Altenpflege gilt es, die Anforderungen der Pflege mit dem subjektiven Empfinden der Patienten/Bewohner optimal zu vereinbaren. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Pflege in einer stationären Einrichtung, durch einen ambulanten Dienst, in der Tages-, Kurzzeitpflege oder im Familienkreis stattfindet. "